Sportgemeinschaft 1919 e.V. Sontra

Chronik

Sportgemeinschaft Sontra 1919 e.V.

Der Verein, der 1919 von einer Gruppe sportbegeisterter Sontraer Bürger aus der Taufe gehoben wurde, hörte zunächst auf den Namen Fußballverein „Germania“ und fand in der Gründungsversammlung im Gasthaus Link mit Georg Wegehenkel seinen Ersten Vorsitzenden.

Im Verlauf der Jahre bis heute überstand der Verein viele Höhen und Tiefen. Speziell die Fußballabteilung war es, die stets die Fahne hochhielt und das sportliche Geschehen des Vereins bestimmte. Turn-, Leichtathletik-, Schwimm-, Tischtennis-, Box-, Schach- und Handballsparte überlebte dagegen die jeweilige Euphorie am Anfang nicht. Einzig die Alte Herren Abteilung besteht noch, die Karnevalsabteilung trennte sich 1988 vom Verein ab und nannte sich die „Hänselsänger“, die erfolgreich seitdem mit vielen Veranstaltungen das Vereinsleben in Sontra bereichern.

Trotz der stattlichen Einwohnerzahl von 1.800 fiel es im Jahre 1919 schwer, eine Fußballmannschaft zu stellen. Heute unvorstellbar, war die Not durch den ersten Weltkrieg so groß, dass sich Fußballer aus der Region Kassel in der Kupferstadt niederließen, somit konnte die Mannschaft komplettiert werden.

Im zweiten Freundschaftsspiel schoss Hans Susdorf das erste Tor für die Mannschaft aus Sontra, die in alten Militärschuhen, die für 25 Reichsmark umgearbeitet wurden sowie in selbstbezahlten gelb-schwarzen Trikots die Spiele bestritten.

Motiviert von den ersten Erfolgen aus Freundschaftsspielen entstand ein Boom, der 1921 den ersten Pokalsieg bescherte und auch eine spielfähige zweite Mannschaft hervorbrachte. Schon 1922 nahm die Germania an den ersten Rundenwettkämpfen teil (damals der Westdeutsche Spielverband). Nach dem Tod des ersten Vorsitzenden Georg Wegehenkel wurde unter seinem Nachfolger Adam Deist aus Bebra über den Bau eines neuen Sportplatzes heftig und lange diskutiert, sogar eine Trennung des Vereins war die Folge. Die freie Turnerschaft und die Germania fusionierten aber schon zwei Jahre später in den Sportverein Sontra, der 1924 entstand. Unter dem Vorsitz von Hans Beck wurden in Jahren von 1925 bis 1933 die Jugendarbeit vorangetrieben, von der die erste Mannschaft profitierte. Sämtliche Altersklassen wurden in diesen Jahren von der SG Sontra beherrscht.

1928 entstand auf dem Gelände des heutigen Bürgerhauses ein neues Sportgelände unter der Regie der damaligen Stadtväter. 1933 bat man um die Aufnahme in den deutschen Fußballbund, wegen der politischen Situation in Deutschland löste sich der Verein vorsorglich auf, um das Vermögen zu retten. Franz Kunze, Karl Rehm und wieder Hans Beck waren die Vorsitzenden, unter denen die erste Mannschaft viele Erfolge feierte, weil sie fast immer in der gleichen Besetzung spielen konnte.

Nicht nur der Sportplatz an der Thingstätte fiel dem Bergbau zum Opfer, auch der geplante Neubau am Gilgerad konnte nicht vollzogen werden. Leider mussten viele Vereinsmitglieder und Spieler in den Krieg ziehen, das Vereinsleben kam völlig zum Erliegen. Schlimmer war jedoch, dass aus diesem Krieg viele Sportler nicht mehr in ihre Heimat zurückkehrten.

Unter der Leitung des neuen Vorsitzenden Ludwig Sandrock entstand 1945 der Verein Sportgemeinschaft Sontra, der die Tradition der Germania 1919 fortsetzte. 1946 beschloss die Mitgliederversammlung in Eigenleistung den von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Sportplatz im Gelände am Quesselsberg selbst zu einem Fußballplatz auszubauen. Auch auf Schnee wurden Spiele ausgetragen, die Witterung konnte den Spielern die Freunde an Ihrem Sport nicht nehmen.

Fast mittellos nach dem Krieg und durch die Währungsreform verlor man viele Mitglieder,  die meisten Sparten des Vereins lösten sich auf. Von 1947 bis 1952 stieg die erste Mannschaft bis in die 2. Amateurliga auf, die Vorsitzenden waren Karl Kries und Ludwig Gerlach.

Der Sportplatz am Quesselsberg war in einem schlechten Zustand und erinnerte an die heutigen Hartplätze. Dennoch wurden viele Spiele dort ausgetragen, die Spiele auf dem Dornberg, zu denen die Tore noch mitgenommen werden mussten, waren endgültig vorbei.

Ein weiterer Erfolg wurde 1954 gefeiert, die 1. Mannschaft wurde Meister der damaligen A-Liga.

Im Jahr 1962 spielte man vor 2000 Zuschauern gegen Hanau im Pokal und wurde mit 2:4 bezwungen.

Die Seniorenmannschaften konnten nahezu immer in der gleichen Besetzung spielen, die 2. Mannschaft wurde 1962 Pokalsieger in Sontra.

Rudolf Kessler und Karl Gerlach setzten sich für die Gründung der Karnevalsparte ein, 1957 fand die erste Prunksitzung unter Franz Jeanrond statt. Von 1956 bis 1969 war Karl Heinrich der Vorsitzende, er und Karl Gerlach riefen 1959/60 die Altherrensparte ins Leben, die bis heute ein fester Bestandteil des Vereins geworden ist.

In der Saison 1963/64 verlor die 1. Mannschaft auf Bezirksebene das Pokalspiel gegen Hessen Hersfeld, was trotz der Niederlage ein großer Erfolg war. Viele neue Spieler kamen durch die Bundeswehr nach Sontra, der Erfolg stellte sich ein und 1965 wurde der Aufstieg in die A-Liga Fulda gefeiert. Die A Jugend errang den Landrat Behrend Pokal und die Schwimmsparte belegte mit 92 Aktiven in der Gesamtwertung bei den Kreismeisterschaften den ersten Rang.

1966 wurde endlich das Heinrich-Schneider-Stadion am 22. Oktober seiner Bestimmung übergeben, die Fußballer hatten jetzt ihr eigenes Stadion als Spielstätte. Die Fußballer überstanden ihre erste Reform der Kreise, sie wurden dem Kreis Kassel zugeordnet und spielten erfolgreich in der Bezirksliga Gruppe 2.

Eigentlich sind Skandale in Amateurklassen selten, jedoch kam es so, dass Ende der sechziger Jahre beim Spiel in Hersfeld die Sontraer sich bis zur Halbzeit gut hielten, es stand 1:1. Nach der Halbzeit jedoch taumelten die Spieler müde über den Platz. Schuld soll der Halbzeit-Tee gewesen sein, der mit Schlafmittel gemischt die Mannschaft aus Sontra K.O. setzte, die Hersfelder stritten jedoch alles ab. So ging das Spiel überraschend für alle mit 1:7 verloren, einige Spieler schliefen auf der Heimfahrt und wachten erst am nächsten Morgen wieder auf.

Die heimische Presse sorgte mit Ihrer Berichterstattung über die Sportereignisse vom Wochenende immer wieder dafür, dass auch die Spieler der SG Sontra sich in der Zeitung öfters wieder fanden.

1969, anlässlich der 50 Jahres Feier gab es ein Jubiläumsspiel gegen den KSV Hessen Kassel, der eigentliche Knüller folgte ein Jahr später, als sich Wolfgang Overath und sein 1. FC Köln sich die Ehre gaben, die SG Sontra standesgemäß mit 10:1 besiegten. Rudolph Kessler war bis 1975 Vorsitzender der SG, 1975-76 Franz Jeanrond, danach bis 1983 wieder Rudolf Kessler.

Altherrenspiele wurden ausgetragen, die 2. Mannschaft wurde Kreismeister und es fanden einige Spiele auf der Breitwiese und diverse Hallenturniere statt.

Die Jugendabteilung, unter Leitung von Wolfgang Nungesser, wuchs immer weiter an, 1973 wurde mit einem internationalen Jugendturnier ein großer Erfolg gefeiert, während die 1. Mannschaft aus der Bezirksklasse absteigen musste und dem Fußballkreis Eschwege zugeordnet wurde.

Als sich die Stadt Sontra mit Vimoutiers verschwisterte, folgte die SG Sontra und ging einem Verschwisterung mit dem Fußballverein Vimoutiers im Jahr des 60 jährigen Bestehens ein.

Viele Besuche in der Normandie werden für die Mitglieder beider Vereine unvergessen bleiben. Die Verschwisterung unterschrieben für die SG Sontra Rudolph Kessler und Georg Blaschzok, für Vimoutiers Marcel Juin und Jaques Lefebvre.

Karneval wurde im Bürgerhaus gefeiert. Die Kostüme und die Programme der Sitzungen sind für viele unvergesslich, der Einfallsreichtum der Kostüme ebenso.

Die Alten Herren sind weiterhin aktiv, viele bekannte Gesichter finden sich nun auf den Fotos in den Alten Herren Mannschaften, aber auch als Jugendbetreuer sind die Ehemaligen aktiv, was sich erfreulicherweise immer wiederholt.

1983 der Schock für die SG Sontra. Die 1. Mannschaft stieg in die B Klasse ab. Seit diesem Jahr war Georg Blaschzok im Amt des ersten Vorsitzenden, der sofortige Wiederaufstieg blieb aus, jedoch wurde das Ziel ein Jahr später erreicht. Unter Trainer Christian Buchenau wurde ein Jahr später sogar die Bezirksliga erreicht.

Im gleichen Jahr wurde eine Damenmannschaft gegründet, wegen mäßigen Erfolgs und fehlendem Nachwuchs jedoch kurze Zeit später wieder aufgelöst.

Am Heimat und Schützenfest nimmt traditionell auch die SG Sontra teil, die Umzüge wurden immer von der Vereinsfahne angeführt.

Aber nicht nur Fußball wurde gespielt, von 1986 bis 89 wurde Handball gespielt, jedoch fehlte auch hier die Masse, nach nur drei Jahren wurde der Betrieb der Handballsparte wieder aufgegeben.

Die Jugendbetreuer spielten selbst auch Fußball und zeigten ihr Können weiterhin aktiv.

1986 feierte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga, eine starke Mannschaft beherrschte ihre Klasse und war ob ihrer Spielstärke gefürchtet. Im gleichen Jahr war die Mannschaft von Bukarest zu Gast, man verlor das Spiel 0:2, ein Spieler namens Hagi war in den Reihen der Gäste vertreten, der später seinen Weg noch machen sollte.

Ein Jahr später fand eine Reise nach Belgien statt, die 1. Mannschaft war zum Freundschaftsspiel angetreten, welches mit den Nationalhymnen der Länder eröffnet wurde.

1987 noch mit Platz sieben belohnt, musste die 1. Mannschaft ein Jahr später wieder absteigen. Daraufhin verließen unglaubliche siebzehn Spieler den Verein. Werner Gerlach übernahm als Spielertrainer die Verantwortung. Mit Unterstützung von Christian Buchenau und Wolfgang Nungesser konnte die Klasse gehalten werden.

1988 wurde die Erweiterung des Clubhauses im Bereich der Duschen und der Umkleidekabinen sowie einem Clubraum mit einer Feier eingeweiht. Sage und schreibe 1450 Arbeitsstunden haben die Mitglieder der SG Sontra in das Schmuckstück investiert. Ein ähnlicher Kraftakt war die Errichtung der Flutlichtanlage auf dem Hartplatz, die wieder rum mit freiwilligen Arbeitsstunden der Mitglieder zur Verwirklichung führte.

Das 70jährige Jubiläum wurde wieder groß gefeiert, es stand ein Festzelt auf dem Hartplatz, in dem eine Disco stattfand, die Alten Herren spielten gegen Olympia Bocholt. Ein großer Galaabend folgte mit anschließendem Tanz am Samstagabend. Am Sonntag begann nach dem Frühschoppen die Fußballzeit, die E-Jugend spielte gegen eine Kreisauswahl, der Höhepunkt fand im Anschluss statt: Der 1.FC Kaiserslautern war am 04.Juni 1989 zu Gast in Sontra und spielte gegen die 1. Mannschaft.

Die Namen der Spieler wie Ehrmann, Kuntz und Wuttke werden allen in Erinnerung bleiben, genauso wie das schlechte Wetter (es regnete in Strömen) und die stundenlange Verspätung der Gäste aus Kaiserslautern, die dann doch zum unvergesslichen Spiel aufliefen.

Wieder folgte ein Aufstieg in die A 6, jedoch war der Abstieg 1990/91 wieder Realität.

Seit 1988 ging die SG eine Jugendspielgemeinschaft mit dem TSV Wichmannshausen ein und konnte innerhalb kurzer Zeit im Kreis und Bezirk Erfolge feiern. Auch wegen mangelnden Nachwuchs wurde eine Jugend SG mit Wehretal gegründet, um die F und A Jugend spielfähig zu halten. Acht Jugendmannschaften nahmen an den Serienspielen in den jeweiligen Klassen teil.

1990 führte Peter Ewald zwei Jahre lang den Verein, Georg Blaschzok folgte ab 1992 wieder als erster Vorsitzender.

Die 1. Mannschaft spielte in dieser Zeit in der Kreisliga A und scheiterte immer wieder mit dem Versuch aufzusteigen. Eine dünne Spielerdecke, fehlender Nachwuchs aus der A Jugend und wenige Neuzugänge schweißten aber die Mannschaften zusammen. Die Geselligkeit wurde weiterhin gelebt. Diverse Karnevalsfeiern im Sporthaus und die Fahrten nach Lohe und Bad Sachsa  sind hier zu nennen.

Zum 75. Jubiläum der SG Sontra dann der große Wurf: Mit einem beeindruckenden Fest wurde dieses Jubiläum gefeiert. Die Dortmunder Traditionsmannschaft war zu Gast in Sontra und spielte gegen die Altherren Mannschaft der SGS. Ein unvergessener Moment für alle Beteiligten, natürlich genauso wie das Gastspiel der Kastelruther Spatzen, die im Festzelt auf der Breitwiese 3.000 Besucher auf Tischen und Bänken tanzen ließen. Unter Leitung des 1.Vors. Georg Blaschzok und vielen, vielen Helfern wurde ein tolles Fest gefeiert.

Mitte der Neunziger Jahre spielte die 1. Mannschaft in der Kreisliga A, die 2. Mannschaft in der Kreisliga B. Die Jugendabteilung löste die Spielgemeinschaft mit Wichmannshausen auf und stellte fortan fast in jedem Jahr mindestens eine Mannschaft in allen Altersklassen. Seit 1997 war Thomas Schmidt der 1. Vors. der SG Sontra.

Im Jahr 1998 organisierte die SG Sontra mit Hilfe von Sponsoren ein hochrangig besetztes Hallenturnier mit Mannschaften aus Asbach, Borken-Freundenthal, Eschwege und Erfurt. Es wurde toller Budenzauber gezeigt, leider blieb es wegen der hohen Kosten das einzige Turnier dieser Art.

Zum 80jährigen Jubiläum 1999 wurden kleinere Brötchen gebacken. Das Spiel der Ehemaligen gegen die aktuelle Seniorenmannschaft war aber ein Erfolg, ebenso wie das 35jährige Jubiläum der Alten Herren und das von Willi Rex organisierte Treffen der ehemaligen Spieler unter dem Motto: Weißt Du noch…

Unterstützt vom starken Nachwuchs aus der A-Jugend stellte sich endlich im Jahr 2000 ein sportlicher Erfolg der 1. Mannschaft ein: Klar mit 5:1 wurde Germerode im Finale des Hessenpokals auf Kreisebene bezwungen.

Die Konkurrenz horchte auf und ein Jahr später war ein Double perfekt: Die 1. Mannschaft der SG Sontra wurde Meister der Kreisliga A, verlor nur zwei Spiele und schloss mit 80 Punkten die Serie ab mit dem Aufstieg in die Bezirksliga Gruppe 6. Aber auch die 2. Mannschaft wurde Meister der Kreisliga C, auch die „Reserve“ beherrschte ihre Klasse und stieg verdient in die Kreisliga B auf.

Gesellschaftlich wurden in diesen Jahren viele Fahrten der Vereinsmitglieder zum Skifahren nach Gerlos durchgeführt, die allen in guter Erinnerung bleiben und hoffentlich wieder einmal in das Programm aufgenommen werden. Mehrere Trainingslager in Oberhof und aber auch auf dem Sportplatz hielten immer wieder die Stimmung hoch.

Im Jahr 2004 konnte seit langen endlich wieder einmal die Stadtmeisterschaft gewonnen werden, im Endspiel wurde der TSV Ulfegrund besiegt und Sontra hatte ein Jahr lang den Pokal.

Nach vier Jahren Existenzkampf in der Bezirksliga musste die 1. Mannschaft wieder absteigen, leider trat auch die 2. Mannschaft wieder den Gang in die C-Liga an.

Das Sporthaus wurde in vielen Arbeitsstunden in 2007 renoviert, eine neue Pflasterfläche wurde geschaffen, das Sporthaus erhielt einen neuen Außenanstrich. Nach 2000-2003 ist ab 2007 auch die SG Sontra wieder im Internet vertreten unter: www.sg-sontra.de.

Neu gewählt wurde der 1. Vorsitzende, seit 2009 lenkt Andreas Schäfer die SG Sontra.

Zum 90jährigen Jubiläum steigt die 1. Mannschaft auf und spielt ab der kommenden Saison in der neu geschaffenen Kreisoberliga. Die 2. Mannschaft spielt weiterhin in der Kreisliga C Werra-Meißner.

Die Jugendabteilung nimmt mit neun Mannschaften am Spielbetrieb teil, zwei Mannschaften haben eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Wichmannshausen (A und E) vereinbart, die D-Jugend ist mit Spielern aus Wichmannshausen (Zweitspielrecht) verstärkt worden. Ab der kommenden Saison spielen alle Jugendmannschaften in der Spielgemeinschaft mit Wichmannshausen von der A bis zur E Jugend.

Besonders freut es uns, dass wieder eine Mädchenmannschaft unter der Leitung von Nicole Merz das Training seit Mai aufgenommen hat und wir sind zuversichtlich, dass sich daraus eine Mannschaft entwickelt, die in naher Zukunft am Spielbetrieb teilnehmen wird.

Das Festwochenende begann am Freitagabend mit einer Oldiedisco im Festzelt. Am Samstag fand das Spiel der Ehemaligen gegen die aktuelle SGS Mannschaft statt, die Ehemaligen behielten in einem spannenden Spiel mit 4 : 3 die Oberhand. Es folgte im Anschluss der Festkommers im vollbesetzten Festzelt, ca. 250 Gäste und Mitglieder konnten trotz strömenden Regens begrüßt werden. Landrat Reuß, Bürgermeister Schäfer für die Politik sowie Sportkreisvors. Herr Finkhäuser und KFW Horst Schott konnten begrüßt werden. Nach zwei Stunden straffen Programm spielte die Musik zum Tanz auf, bis spät in die Nacht.

Am Sonntag ab 10 Uhr konnte die mobile Fußballschule der SV SparkassenVersicherung gewonnen werden, mit Unterstützung der Geschäftsstellen Torsten Breuer und Team. Unter dem Motto „ Training mit dem Weltmeister“, altersgerechtes Jugendtraining mit dem Weltmeister von 1990, Uwe Bein, sowie dem ehemaligen Profi vom VFL Wolfsburg, Frank Greiner, stand der Tag ganz im Zeichen der Jugend. Das Trainerteam forderte in verschiedenen Stationen den jungen Fußballern technisch, taktisch und konditionell einiges ab, war aber besonders mit dem Eifer und der rundum gelungenen Organisation bestens zufrieden.

Der Sportplatz wurde mühevoll in Eigenleistung renoviert und aufgearbeitet. Dank der Hilfe der Stadt Sontra, dem Landwirt Otto Hollstein und Bauunternehmung Reiner Petrasch sowie den vielen fleißigen Helfern konnte der Platz in einen guten Zustand versetzt werden und das Grundgerüst für die nächsten Jahre wurde gestellt auch der der täglichen Kontrolle von Jürgen Heckmann, der für ausreichende Bewässerung sorgte.

In der Saison 2009/10 konnte die erste Mannschaft trotz eines Fehlstarts (die ersten 8 Spiele ohne Punktgewinn) am Ende noch die Klasse halten. Die B-Jugend wurde Kreimeister,die C-Jugend gewann den Kreispokal. In Verbindung mit dem Konjunkturpaket des Landes Hessen stellte die
Stadt Sontra für den Sportplatz eine Bewässerungsanlage zur Verfügung.

Vom 09.08.-10.08.2010 konnte wieder die mobile Fußballschule der SV SparkassenVersicherung dasTraining mit dem Weltmeister Uwe Bein in Sontra stattfinden. Der Weltmeister begrüßte 50 Kinder der JSG Sontra/Wichmannshausen zum Training, verstärkt wurde er an den zwei Tagen durchFrank Greiner. Eine tolle Veranstaltung, die wieder einmal sehr viel Spaß vermitteln konnte. Die Betreuer der JSG wurden abends durch den Thüringer Fußballlehrer Wolfgang Bartusch in zwei Stunden zum altersgerechten Jugendtraining informiert und gewannen neue Erkenntnisse rund um die Jugend-arbeit im Verein.

Die Alten Herren feierten Ihr 50 jähriges Bestehen im Rahmen eines Festwochenendes vom 17.09.-19.09.2010. Am Freitag abend fand ein Kleinfeldturnier mit befreundeten Mannschaften und anschließender Oldie Disco statt. Das Highlight am Samstag : Die Traditionself des FC Schalke 04 war zu Gastzum Freundschaftsspiel. 700 Zuschauer sahen bei gutem Wetter eine interessante Partie, die die Alten Herren mit 0 : 6 verloren. Bekannte Spielerwie Herget, Fichtel, Abramczyk, Max und Sendscheid fanden den Weg nach Sontra und ließen ihr Können aufblitzen. Das Ehrentor blieb der SGS leider verwehrt, konnten die eigenen Chancen nicht genutzt werden. Am Abend fand ein Festkommers statt, Ewald Buchenau und Richard Sobek wurden von Georg Blaschzok für Ihre langjährige Mitarbeit im Verein und speziell für die AH Abteilung mit einer Auszeichnung vom HFV bedacht. Der Abend klang mit Musik spät in der Nacht aus.

Die Seniorenmannschaften der SGS konnten in den Folgejahren jeweils ihre Klassenzugehörigkeit sichern. Die zweite Mannschaft unter der Betreuung von Bernhard Bardt und Michael Klöpfel konnte sich dabei kontinuierlich steigern und als Krönung in der Spielzeit 2012/2013 den Meistertitel in der Kreisliga C Gruppe 2 sichern und damit den Aufstieg in die B-Liga realisieren. Auf die Trainer Harry Herzog und Michael Bartholmai folgte zu Beginn der Saison 2013/2014 der radikale Umbau. Günter Stunz ist fortan als Trainer des Seniorenbereiches tätig, Heinz Leschniok betreut die zweite Mannschaft. Der Altersdurchschnitt beider Mannschaften konnte auch durch die gut nachgeführte Jugendarbeit deutlich gesenkt werden. So bestritten die Mannschaften Spiele mit einem Altersdurchschnitt von 21 Jahren. Eine Arbeit, die hoffentlich in den nächsten Jahren ihre Früchte tragen wird.

Seit 2013 lenkt zudem Andreas Dron die Geschicke des Sportvereines. In der Jugendarbeit konnte in den letzten Jahren nur die A-Jugend in der Gruppenliga Kassel in der Saison 2012/2013 die Farben der SGS über den Kreis hinaus vertreten. Doch konnte man auch so beachtliche Erfolge feiern. Die A-Jugend der Saison 2011/2012 konnte nach dem Sieg im Kreispokal auch den Bezirkspokal gewinnen und unterlag nur knapp im Finale des Regionalpokales gegen die JSG Warmetal mit 1:2.